Am Kreuz scheiden sich die Geister

Predigt zur Bibelstelle Lukas 23, 39 - 43

39 Einer der gehenkten Übeltäter aber lästerte ihn: Bist du nicht der Christus? Rette dich selbst und uns!

40 Der andere aber antwortete und wies ihn zurecht8 und sprach: Auch du fürchtest Gott nicht, da du in demselben Gericht bist?

41 Und wir zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsere Taten wert sind; dieser aber hat nichts Ungeziemendes getan.

42 Und er sprach: Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Reich9 kommst!

43 Und er sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.

Kurze Zusammenfassung der Predigt:

  • Jesus wird in der Mitte zweier Verbrecher gekreuzigt. Der eine verspottet Jesus, der andere kommt zur Einsicht und zum Glauben. Am Kreuz scheiden sich die Geister.
  • Der eine Verbrecher wendet sich mit Vertrauen an Jesus: Gedenke meiner, wenn du in dein Reich kommst!
  • Auch am Kreuz ist das Reich Gottes noch Thema.Es wird deutlich, was Jesus kurz vorher schon sagte: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. (Joh 18,36).
  • Die kurze Bitte reicht Jesus aus, um die Zusage machen zu können, dass dieser Mann nach dem Tod in seiner Gegenwart sein wird. Der Tod trennt uns nicht von der Liebe Gottes.
  • Auch heute muss jeder Position beziehen: Wie stehe ich zum Kreuz Jesu?
  • Wer sich Jesus im Glauben zuwendet, darf darauf vertrauen: Noch heute kommt mein Verhältnis zu Gott in Ordnung!